14. August 2011

EIN ECHTES AB-RAT ERLEBNIS

In dieser Woche war ich in meiner Stuttgarter Lieblingsbuchhandlung: Rita Limacher. Diese Buchhandlung (genannt nach ihrer Schweizer Besitzerin) konzentriert sich auf Kunst und Architektur und befindet sich direkt hinter dem Kunstmuseum Stuttgart am Kleinen Schlossplatz. Ein wahres El Dorado für besondere, ästhetisch gut gemachte und sehr anregende Bücher.

An der Kasse lag dieses Mal unter anderem der Roman „Die Frauen“ von T.C.Boyle. Ich schätze Boyle als Autor, kannte dieses Buch aber noch nicht und frage Frau Limacher, wieso gerade dieser Roman an der Kasse liegt, obwohl in ihrer Buchhandlung keine Romane verkauft werden. Sie kommt sofort ins Schwärmen. Ein tolles Buch sei das, ein ganz wichtiges, das sich um die faszinierende Figur des amerikanischen Stararchitekten Frank Lloyd Wright drehe. Ein Egoman, ein überspannter Frauenheld, ein kurioser Muttersohn. „Die Frauen“ seien die drei Gattinnen und Geliebten von Lloyd Wright, aus deren Sicht er beschrieben wird. „Außerdem,“ ergänzt Limbacher „lebt Boyle in einem von Wrights Häusern, da war er nah dran.“

Ich bin überzeugt, dass es sich um ein interessantes Buch handelt und lege es zu den Büchern, die ich kaufen möchte. Und in diesem Moment passiert etwas, das ich bis dahin noch niemals erlebt habe: dass mir eine Buchhändlerin von einem Buch abrät, das ich gerade kaufen will und von dem Sie mir gerade vorgeschwärmt hat.

Sie sagt: „Aber es ist ein Buch, das man nicht lesen sollte, wenn man sich nicht wirklich sehr gut mit Architektur auskennt. Dann versteht man es nicht. Es macht keine Freude.“ Und sie ergänzt, dass Boyle 2009 auf Lesetour zu diesem Buch gewesen sei und das Publikum sei „scharenweise rausgerannt“, weil es nichts verstanden habe.

Ich bin zwar architekturinteressiert, aber weit davon entfernt, Expertin zu sein. Also folge ich tatsächlich dem Rat, oder besser gesagt dem „Ab-Rat“ und kaufe dieses Buch nicht.

Nun frage ich mich: ist dies ein weiteres Beispiel für die wunderbare Art dieser Buchhändlerin, der das Leseglück ihrer KundInnen mehr am Herzen liegt als ein verkauftes Buch? Oder handelt es sich im Gegenteil um eine besonders raffinierte Verkaufsmethode, denn natürlich bin ich nun besonders neugierig geworden.

Sagen Sie: Hatten Sie schon einmal ein ähnliches „Ab-Rat“-Erlebnis?

Und bitte: melden Sie sich unbedingt bei mir, falls Sie „Die Frauen“ gelesen UND verstanden haben UND Ihnen das Buch gefallen hat, OBWOHL sind kein/e SpezialistIn für Architektur sind! In diesem Fall würde ich doch noch Hoffnung schöpfen (und das Buch natürlich bei Limacher kaufen, wenn ich das nächste Mal dort bin…).

zurück