26. Januar 2014

KENNEN SIE UMESWARAN ARUNAGIRINATHAN?

Gestern habe ich ein kleines tamilisch- srilankesisches Lokal entdeckt, das mir so gut gefallen hat, dass ich heute gleich nochmal dort war: zum veganen Brunch.

Und während ich meine geliebten Idli esse, wird mir bewusst, dass ich keine einzigen tamilischen AutorInnen kenne!

Also habe ich gerade recherchiert und gelesen, dass die klassische tamilische Literatur rund 2000 Jahre alt ist und von verschiedenen religiösen Strömungen, vor allem muslimische und christliche, geprägt ist – und zwar bis heute.

O.k., aber welche zeitgenössischen AutorInnen gibt es? Ich lande schließlich beim Sri Lanka Verein Hamburg e.V. Auf deren Liste von AutorInnen taucht immer wieder der Name Umeswaran Arunagirinathan auf. Ich will wissen, wie viele seiner Bücher in deutscher Übersetzung wohl im Bestand Berliner Bibliotheken zu finden sind. (Was denken Sie?)

Tatsächlich ist er mit seinem Roman „Allein auf der Flucht : wie ein tamilischer Junge nach Deutschland kam“ in drei Bibliotheken verzeichnet und in der Systematik gelistet unter den Schlagworten „Migrantenpolitik“ und „Flüchtlingspolitik“.

Ob dies ein typischer Fall dafür ist, dass dieser Roman nicht in erster Linie als literarisches, sondern als politisches Werk gesehen, rezipiert und entsprechend eingeordnet wird? Und wie würde es mir selbst gehen, wenn ich es lese?

Ich habe mir das Buch bestellt und werde es herausfinden.

zurück